Markteinschätzung für den 03. - 07. Oktober 2011
DAX, Dow Jones, S+P500, Nasdaq, Internet-Index, Biotech-Index und TecDAX

 

Sehr geehrte Damen und Herren!
   

Nach einem vielversprechenden Wochenauftakt, habe die Börsen zum Wochenschluss wieder deutlich Federn gelassen. 

Anhaltende Sorgen um die Eurozone und die Weltkonjunktur, beendeten den zwischenzeitlichen Höhenflug an den Märkten.

 

 

 



Zu den Indizes:

 

Der RSI liegt zwischen neutral und überverkauft.

Die Fast-Stochastik notiert bei DAX und TecDAX um den neutralen Bereich, bei den US-Indizes ist diese mehrheitlich überverkauft.

Der MACD ist beim DAX positiv, beim TecDAX neutral. Bei Dow Jones und DJ Biotech Index ist dieser ebenfalls neutral, bei den restlichen US-Indizes negativ.

Das Momentum ist bei DAX und DJ Biotech-Index neutral, bei den übrigen Indizes negativ.


 

Das mittelfristig technische Bild (MACD und Momentum) hat sich zwar einerseits durch die Kurszuwächse zu Wochenbeginn verbessert, andererseits aber durch die Abschläge zum Ende der Woche wieder verschlechtert. Unterm Strich bleibt mehr oder weniger ein unverändertes Bild zur Vorwoche. Während das Momentum mehrheitlich negativ ist, zeigt der MACD beim Dow Jones noch ein neutrales Bild, bei den restlichen US-Indizes ist dieser aber bereits wieder negativ.

Kurzfristig (Fast-Stochastik) sind die Märkte überverkauft.

Durch das Kaufsignal in der Fast-Stochastik konnten die Indizes tatsächlich unserer Vermutung folgen und starteten in die abgelaufene Woche mit einer Rallye.

Sowohl der Einstieg auf dem Niveau von 10771 Dow Jones Punkten am Montag, als auch ein Einstoppen bei 10900 Punkten war zunächst von Erfolg gekrönt. Vor allem dann, wenn man die Signale zum Einstieg in den DAX genutzt, indem man z.B. einen ETF auf diesen am Montagmorgen gekauft hatte, dann waren 10-12% Gewinn in der Spitze möglich. Zwischenzeitlich ist dieser Gewinn aber wieder auf rund 6-8% (Nachbörslich) zusammengeschmolzen.

Das Momentum ist im Dow Jones negativ, der MACD ist bei Selbigen dabei nach Unten abzukippen, kann aktuell aber als neutral bezeichnet werden. Dies bedeutet, entweder der Dow Jones kann sich Anfang der kommenden Woche stabilisieren, nachdem es am Montag wohl nochmals (intraday) tiefer gehen wird, sprich er schafft ein Intraday-Reversal oder aber, wir sehen in der kommenden Woche neue Jahrestiefs, dann allerdings werden sowohl MACD als auch Momentum negativ sein und damit muss man mit noch tieferen Kursen rechnen, bevor sich die Märkte stabilisieren können.

Angesichts dessen sollte man, wenn man eine spekulative Tradingposition eröffnet hat, diese zur Hälfte glattstellen und den Rest über einen Stopp bei 10900 Dow Jones Punkten absichern.

Im Augenblick ist nicht klar wohin die Reise geht. Intraday-Reversal Anfang der Woche in den USA, dann sollte es die restlichen Woche Aufwärts gehen oder aber es geht am Montag/Dienstag weiter Abwärts, dann wird man wahrscheinlich die gesamte Woche schwache Notierungen erleben müssen.

Langfristige Anleger warten weiter ab.

Als Zielzone bei einer Fortsetzung des Downmoves sehen wir für den Dow Jones weiterhin 8.860 und 7.880 Punkte!

Unsere Werbekunden würden sich über einen Besuch (Klick) von Ihnen freuen:
 

 
 

 

 
 



DAX


Ein seit Anfang 2009 bestehenden Aufwärtstrend verläuft aktuell bei rund 7830 Punkten.
Dieser Aufwärtstrend wurde somit bereits nach unten verlassen!

 

Dow Jones 

Ein seit Anfang 2009 bestehenden Aufwärtstrend verläuft aktuell bei rund 13060 Punkten.
Dieser Aufwärtstrend wurde nach unten verlassen!


S+P500 

Ein seit Anfang 2009 bestehenden Aufwärtstrend verläuft aktuell bei rund 1475 Punkten.
Dieser Aufwärtstrend wurde somit bereits nach unten verlassen!



Nasdaq

Ein seit Anfang 2009 bestehenden Aufwärtstrend verläuft aktuell bei rund 3070 Punkten.
Dieser Aufwärtstrend wurde somit bereits nach unten verlassen!


Nasdaq Internet-Index

Ein seit Anfang 2009 bestehenden Aufwärtstrend verläuft aktuell bei rund 231 Punkten.
Dieser Aufwärtstrend wurde somit bereits nach unten verlassen!


DJ US Biotechnology-Index

Ein seit Anfang 2009 bestehenden Aufwärtstrend verläuft aktuell bei rund 537,50 Punkten.
Dieser Aufwärtstrend wurde somit bereits nach unten verlassen!



TecDAX

Ein seit Anfang 2009 bestehenden Aufwärtstrend verläuft aktuell bei rund 985 Punkten.
Dieser Aufwärtstrend wurde somit bereits nach unten verlassen!

 

 

 

Fazit: 

Das mittelfristig technische Bild (MACD und Momentum) hat sich zwar einerseits durch die Kurszuwächse zu Wochenbeginn verbessert, andererseits aber durch die Abschläge zum Ende der Woche wieder verschlechtert. Unterm Strich bleibt mehr oder weniger ein unverändertes Bild zur Vorwoche. Während das Momentum mehrheitlich negativ ist, zeigt der MACD beim Dow Jones noch ein neutrales Bild, bei den restlichen US-Indizes ist dieser aber bereits wieder negativ.

Kurzfristig (Fast-Stochastik) sind die Märkte überverkauft.

Durch das Kaufsignal in der Fast-Stochastik konnten die Indizes tatsächlich unserer Vermutung folgen und starteten in die abgelaufene Woche mit einer Rallye.

Sowohl der Einstieg auf dem Niveau von 10771 Dow Jones Punkten am Montag, als auch ein Einstoppen bei 10900 Punkten war zunächst von Erfolg gekrönt. Vor allem dann, wenn man die Signale zum Einstieg in den DAX genutzt, indem man z.B. einen ETF auf diesen am Montagmorgen gekauft hatte, dann waren 10-12% Gewinn in der Spitze möglich. Zwischenzeitlich ist dieser Gewinn aber wieder auf rund 6-8% (Nachbörslich) zusammengeschmolzen.

Das Momentum ist im Dow Jones negativ, der MACD ist bei Selbigen dabei nach Unten abzukippen, kann aktuell aber als neutral bezeichnet werden. Dies bedeutet, entweder der Dow Jones kann sich Anfang der kommenden Woche stabilisieren, nachdem es am Montag wohl nochmals (intraday) tiefer gehen wird, sprich er schafft ein Intraday-Reversal oder aber, wir sehen in der kommenden Woche neue Jahrestiefs, dann allerdings werden sowohl MACD als auch Momentum negativ sein und damit muss man mit noch tieferen Kursen rechnen, bevor sich die Märkte stabilisieren können.

Angesichts dessen sollte man, wenn man eine spekulative Tradingposition eröffnet hat, diese zur Hälfte glattstellen und den Rest über einen Stopp bei 10900 Dow Jones Punkten absichern.

Im Augenblick ist nicht klar wohin die Reise geht. Intraday-Reversal Anfang der Woche in den USA, dann sollte es die restlichen Woche Aufwärts gehen oder aber es geht am Montag/Dienstag weiter Abwärts, dann wird man wahrscheinlich die gesamte Woche schwache Notierungen erleben müssen.

Langfristige Anleger warten weiter ab.

Als Zielzone bei einer Fortsetzung des Downmoves sehen wir für den Dow Jones weiterhin 8.860 und 7.880 Punkte!

Wir wünschen ein schönes Wochenende und eine erfolgreiche Woche!

Unsere Werbekunden würden sich über einen Besuch (Klick) von Ihnen freuen:

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
Ihr Chartanalysen & Trading - Team

Sind Sie mit unserer Arbeit zufrieden?

 
 

http://www.chartanalysen-trading.de