Specials

Chartanalyse AMD (Advanced Micro Devices), New York Stock Exchance, 
 für den 23. Juli 2001 

Sehr geehrte Damen und Herren!
 

Auf besonderen Wunsch nachfolgend unsere Einschätzung zu Advanced Micro Devices.
 

Aktueller 3-Monatschart:    Candlesticks, RSI, Fast-Stochastik, 38- und 200-Tagelinie


 

Nachdem AMD im Sommer 2000 eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation gebildet hatte und danach vom Hoch bei 48,50 Dollar, bis auf fast 13,50 Dollar abgestürzt war, konnte sich die Aktie zwischenzeitlich wieder bis auf 34,65 Dollar erholen!

Aktuell sieht man im Chart nun wieder eine klassische Schulter-Kopf-Schulter -Formation, welche am 14.06.2001, mit dem Bruch der Nackenlinie bei 28,-- Dollar, vollendet wurde!

Im Augenblick notiert die Aktie bei 17,-- Dollar.
 

Nun gilt es, eine mögliche Unterstützungszone auszumachen!

Nach RSI ist die Aktie neutral

Die Fast-Stochastik ist bereits überverkauft und arbeitet an einer Bodenbildung.

MACD und Momentum sind negativ, haben sich aber auch schon sehr weit in den überverkauften Bereich vorgearbeitet!
 

Betrachtet man einen arithmetischen Chart, so kann man zwei Unterstützungslinien einzeichnen!

Die erste markante Unterstützung verläuft aktuell bei 16,20 Dollar, gebildet aus einem Aufwärtstrend im 2-Jahreschart, dem Zwischenhoch vom Dez. 1999 und dem Zwischentief vom 18.06.2000!

Die nächste, nicht so bedeutende Unterstützung verläuft bei etwa 13,50 Dollar, gebildet durch eine schwachen Aufwärtstrend welcher seit 3 Jahren besteht und den Zwischentiefs aus Dezember 1999 und 2000 (siehe auch 10-Jahreschart)!


 

Danach kann man noch einen 10-jährigen Aufwärtstrend einzeichnen, welcher bei 
ca. 8,-Dollar verläuft!

Bei Betrachtung eines logarithmischen Charts kommt man übrigens auf die gleichen Ergebnisse.
 

Unseres Erachtens, unter Berücksichtigung der technischen Indikatoren (siehe
2-Jahreschart), ist es am wahrscheinlichsten, dass die Aktie im Bereich von
16,20 – 13,50 Dollar
einen Boden findet und kurzfristig nach Oben dreht, wobei wir die Marke um 16,-- Dollar präferieren. Ob es sich hier aber um eine nachhaltige Trendwende oder nur wieder um ein kurzfristiges Aufflackern im Abwärtstrend handelt, bleibt fraglich? 

Damit man zumindest die kurzfristige Trendwende möglichst frühzeitig erkennt, ist es notwendig darauf zu achten, dass die Fast-Stochastik die Bodenbildung vollendet und im Anschluss ein Kaufsignal sendet!

Der RSI wird vermutlich nur bis in den leicht überverkauften Bereich laufen (siehe rote Linie im 2-Jahreschart)!

Sobald die Trendwende erfolgt ist (Kaufsignal in der Fast-Stochastik), sollte man, 
als mittelfristig denkender Anleger, knapp unter dem dann entstandenen Jahrestiefstkurs einen Stop-Loss setzten, möglichst auf Schlusskursbasis.
 

Wir hoffen Ihnen hiermit einen Anhaltspunkt für Ihre Dispositionen gegeben zu haben.
 

   
 

Ihr Chartanalysen & Trading - Team              Sind Sie mit unserer Arbeit zufrieden? 
http://www.chartanalysen-trading.de                                

Hinweis: Die meisten Charts wurden erstellt mit Java Trader 3.1 mit freundlicher Genehmigung von comdirect und von uns unter charttechnischen Gesichtspunkten aufbereitet.