Specials
 
Chartanalyse EURO/USD , Amsterdam Stock Exchange,
für den 04. Dez. 2000

Sehr geehrte Damen und Herren!
 

Der Euro ist in den letzten Tagen verdächtig angestiegen!

Deshalb wollen wir diese Entwicklung unter charttechnischen Gesichtspunkten einmal 
näher beleuchten.
 

Wie Sie im 2-Jahreschart erkennen können, befindet sich der Euro in einem langfristigen Abwärtstrend, den er bis jetzt nicht verlassen konnte!

 

Betrachtet man den Euro auf Basis eines 6-Monatscharts, so erkennt man, daß sich innerhalb des langfristigen Abwärtstrends ein kleiner Aufwärtstrend ausgebildet 
hat (siehe 6-Monatschart)!
 

Die untere Begrenzung dieses kurzfristigen Aufwärtstrends liegt bei 0,8446 EU/$!
 
 

Nach Oben hin wird die Entwicklung des Euros durch 2 Widerstände gebremst:
 

Einmal besteht ein Widerstand durch das alte Hoch vom 03.11.2000 
bei 0,8798 EU/$!

Der Euro ist schon ziemlich nah an diese Marke herangelaufen und tut sich im Augenblick schwer diese zu überwinden!

Der Candlesticks zeigt ein Trendwendesignal! -Somit ist es fraglich ob die europäische Währung diesen Widerstand so ohne weiteres nehmen kann!
 

Der zweite massive Widerstand verläuft bei 0,89 EU/$ 
(genauer bei 0,8870 - 0,8850 EU/$)!

Dieser Widerstand ergibt sich hauptsächlich aus dem langfristigen Abwärtstrend und aus der oberen Begrenzung des kurzfristigen Aufwärtstrends!
 

Nach RSI ist befindet sich der Euro zwischen neutral und leicht überverkauft.

Die Fast-Stochastik steht vor einem kurzfristigen Verkaufssignal!

MACD und Momentum sind positiv!!


 
 

Jetzt kommt es auf die EZB an! Wird interveniert und der Euro schafft es sich über 
der Marke von 0,89 EU/$ zu befestigen, dann ist der langfristige Abwärtstrend gebrochen und die Shortseller müssen sich wohl oder über eindecken! -Damit sind kurzfristig um einiges höhere Kurse zu erwarten!
 

Kommt es zu keiner Intervention (weil die EZB dies nicht alleine durchführen möchte 
und auf den Wahlausgang in USA wartet, um gemeinsam mit der USA und Japan zu intervenieren), so ist aus technischer Sicht ein kurzzeitiger Rückfall des Euros auf die Marke von etwa 0,8446 EU/$, die sich aus der Unterstützung vom 20.09.2000 und aus der unteren Begrenzung des kurzfristigen Aufwärtstrends ergibt, wahrscheinlich!
(siehe 6-Monatschart)
 
 
 

Fazit:
 

Der Euro befindet sich bis jetzt noch in einem langfristigen Abwärtstrend!

Bemerkenswert ist aber, daß sich innerhalb diese Abwärtstrends ein kurzfristiger Aufwärtstrend ausgebildet hat, der verdächtig danach aussieht, als könne der Euro in der nächsten Zeit den langfristigen Abwärtstrend überwinden!
 

Erfolgt keine Intervention ist ein Rückfall auf  0,8446 EU/$, wie beschrieben, wahrscheinlich!

Kommt es aber zu einer Intervention an den genannten Widerstandsmarken, so ist mit einem sprunghaften Anstieg des Euro zu rechnen!
 

Intervention hin oder her, es sieht danach aus, als könne der Euro mittelfristig zulegen.
 

Erst wenn die Unterstützung bei 0,8446 EU/$ nach Unten durchbrochen wird, würde sich diese Entwicklung wieder umkehren!
 

Somit muß kurzfristig darauf geachtet werden, ob der Euro es schafft sich über der 
Marke von 0,89 EU/$ zu befestigen, oder ob er nochmals an der Widerstandsmarke abprallt und zurückfällt!
 
 
 
 

Ihr Chartanalysen & Trading - Team
http://www.chartanalysen-trading.de/

Hinweis: Die meisten Charts wurden erstellt mit Java Trader 3.1 mit freundlicher Genehmigung von comdirect und von uns unter charttechnischen Gesichtspunkten aufbereitet.