Specials
 
Chartanalyse EURO/USD , Amsterdam Stock Exchange,
für den 26. Jan. 2001

Sehr geehrte Damen und Herren!
 

Der Euro hat sich seit unserer letzten Analyse vom 04. Dez. 2000, als wir Ihnen bereits 
bei einem Stand von 0,8736 EURO/USD einen steigenden Euro prognostizierten, recht ansehnlich entwickelt.

Aktuell ist der Euro wieder etwas unter Druck gekommen, so daß wir dies zum Anlaß nehmen ein Update zur aktuellen technischen Lage des Euros zu bringen!
 

Der Euro hat es kurz nach unserer letzten Analyse geschafft, den langfristigen Abwärtstrend zu überwinden!

Daraufhin verlief der Anstieg sehr rasant bis in den Bereich von 0,9574 EURO/USD.

Der Anstieg war in dieser Geschwindigkeit aber zu heftig und deshalb konsolidiert die 
europäische Währung im Augenblick.
 

Im nachfolgenden 1-Jahreschart erkennen Sie, daß der Euro sich noch weit 
oberhalb des langfristigen Abwärtstrend (rote Linie) aufhält (2-Jahreschart 
mit eingezeichneten Abwärtstrend finden Sie in der Analyse vom Dez. 2000)!

Beim Bruch des langfristigen Abwärtstrends haben sich zwei Aufwärtstrends ausgebildet!

Ein steiler Trend, dessen untere Begrenzung bei 0,9380 EURO/USD zu finden ist 
und der mittlerweile nach Unten verlassen wurde, und ein flacherer Aufwärtstrend der seit 26. Dez. 2000 besteht und dessen untere Begrenzung aktuell bei etwa 
0,86 EURO/USD verläuft!

Bei 0,86 EURO/USD treffen langfristiger Abwärtstrend und der flache Aufwärtstrend aufeinander, somit bildet diese Marke auch einen massiven Widerstand der nicht gebrochen werden sollte!

Bei 0,86 EURO/USD ist somit auf Schlußkursbasis der äußerste Stop-Loss zu setzen!

Aktuell ist der Euro relativ genau an der 38-Tagelinie angekommen die bei 
0,9160 EURO/USD verläuft und ist intraday wieder von dieser nach Oben 
abgeprallt. Somit hat der Euro ein kleines Intraday-Reversal und damit einen 
positiven Candlesticks hinterlassen!

Weitere Unterstützung erhält der Euro von der 200-Tagelinie die aktuell bei 
0,9035 EURO/USD zu finden ist!

Eine nochmalige Unterstützung findet die europäische Währung dann bei 
0,8845 EURO/USD aus den beiden Tiefpunkten vom Mai 2000.
 

Nach RSI und Fast-Stochastik ist der Euro leicht überverkauft, die Fast-Stochastik arbeitet gerade an einer Bodenbildung.

Der MACD ist negativ das Momentum gerade dabei den positiven Bereich zu verlassen!

Somit steht der Euro aktuell auf der Kippe! 
 
 

Entweder schafft er, beflügelt durch das kleine Intraday-Reversal und den 
bedingt positiven Candlesticks jetzt die Trendwende aus dem sich innerhalb 
des Aufwärtstrends ausgebildeten kleinen Abwärtstrend (siehe 2. Chart) oder 
aber, falls es ihm das nicht gelingt diesen Abwärtstrend zu überwinden, ist 
zumindest mit einem erneuten Test des Tagestiefstkurs vom 25. Jan. 2001 
bei 0,9120 EURO/USD, wenn nicht sogar noch tiefere Kurse wahrscheinlich!

Auf sehr kurze Sicht besteht zumindest Aufwärtspotential bis zur oberen 
Begrenzung des kurzfristigen Abwärtstrends bei ca. 0,9380 EURO/USD.

 
 

Fazit:

Der Euro hat bereits Mitte Dezember 2000 den langfristigen Abwärtstrend verlassen!

Aktuell hat sich ein schwacher Abwärtstrend innerhalb des Aufwärtstrends ausgebildet den es zu überwinden gilt!

Falls der Euro lediglich bis zur oberen Begrenzung (bei ca. 0,9380 EURO/USD) des beschriebenen kurzfristigen Abwärtstrends läuft und dann zurückgeworfen wird, kommen die im 1-Jahreschart eingezeichneten Unterstützungslinien zum tragen!

Mittelfristig befindet sich der Euro weiterhin im Aufwärtstrend!

Entscheidend ist, daß die Marke von 0,86 EURO/USD nicht gebrochen wird, ansonsten wäre der Aufwärtstrend beendet!

Bei 0,86 EURO/USD sollte somit auf Schlußkursbasis der äußerste Stop-Loss gesetzt werden!
 
 
 
 

Ihr Chartanalysen & Trading - Team
http://www.chartanalysen-trading.de/

Hinweis: Die meisten Charts wurden erstellt mit Java Trader 3.1 mit freundlicher Genehmigung von comdirect und von uns unter charttechnischen Gesichtspunkten aufbereitet.