RSI | Momentum | Fast-Stochastik | MACD | 38-/200-Tagelinie | Candlesticks | Fazit

Das Momentum (Abbildung zeigen)

Bei einer Situation wie vorher unter "RSI" beschrieben bewegt sich der Index in einem intakten Aufwärtstrend, der RSI ist aber völlig überkauft (und der Techniker mit seinen Nerven am Ende).

Hier kommt nun das
Momentum zum tragen.

Grundsätzlich kann man einmal sagen, befindet sich das
Momentum über der 100-Linie ist es positiv, unterhalb ist es negativ.

Genau wie bei einem Chart, kann man auch hier Aufwärts- und Abwärtstrends einzeichnen. Sollten diese dann gebrochen werden und der Indikator auch noch unter die 100-Linie rutschen ist Vorsicht angesagt.

Ebenso ist Vorsicht geboten wenn sich eine Divergenz ausbildet. Das heißt, im Normalfall steigt das
Momentum mit dem steigenden Chart der Aktie/Index auch weiter nach Oben. Es kommt aber vor, dass genau das Gegenteil eintritt und der Index zwar steigt, das Momentum aber fällt. Dies ist dann oft ein erstes Warnsignal! Gerade bei so überkauften Märkten wie wir es im Frühjahr 2000 am Neuen Markt beobachten konnten, war dieser Indikator sehr hilfreich und hat damals die ersten Signale einer Divergenz gegeben, kurz bevor der Markt dann richtig ins rutschen kam.

Weiter zu Fast-Stochastik für kurzfristige Trades.